Der Birkenhof in Gedern ist eine stationäre Einrichtung der Eingliederungshilfe nach §§ SGB XII und35a SGBVIII. Bei uns leben Menschen die aufgrund ihrer psychischen Erkrankung Hilfe und Unterstützung bei der Alltagsbewältigung und der Verselbstständigung ihres Lebens benötigen. Wir verstehen uns also als Bindeglied zwischen psychiatrischer Klinik und dem eigenständigen Leben.

Unsere Ziele

Unsere Ziele sind neben der gesundheitlichen Stabilisation, die berufliche und soziale Wiedereingliederung in den Lebensalltag.


Neben dem Erlangen sozialer Kompetenzen, vermitteln und trainieren  wir lebenspraktische Fähigkeiten. Dabei spielen tagesstrukturierende Maßnahmen (gemeinsame Einnahme der Mahlzeiten, Teilnahme an der Arbeitstherapie, Bewohnereinkäufe, Bewegungs- und Freizeitangebote, selbstständige Zimmer – und Wäschereinigung sowie kreatives Arbeiten und Gestalten) eine entscheidende Rolle.

Arbeitstherapie

In der Arbeitstherapie werden die Bewohner am Anfang entsprechend ihrem augenblicklichen Gesundheitszustand und Leistungsvermögen an Arbeiten herangeführt. Nach und nach werden die Arbeitsanforderungen gesteigert und eigenverantwortliches Handeln bis zur Selbstständigkeit gefördert.


Die Arbeitsbereiche gliedern sich in: Hauswirtschaft, handwerkliches Arbeiten, Kochen, Garten/Landwirtschaft sowie Tierversorgung.


Dabei fallen in der Küche Aufgaben an wie Kochplanung, das gemeinsame Einkaufen und das tägliche Zubereiten von Mahlzeiten sowie die fachgerechte Aufbewahrung und Lagerung der Lebensmittel und Reinigung der Küche.


In der Hauswirtschaft werden neben dem gründlichen Reinigen der Wohn- und Sanitärräume auch die Kleider- und Textilpflege erlernt. Des Weiteren wir die Vorratshaltung unserer zum Teil selbst angebauten und geernteten Lebensmittel erlernt.


Im handwerklichen Arbeiten werden kleinere Reparaturen und Malerarbeiten durchgeführt. Durch eine qualitative Anleitung können hier einige handwerkliche Kompetenzen und Fähigkeiten erlernt werden.

 

Im Bereich Garten und Landwirtschaft erstrecken sich die Aufgaben von Rasenmähen über die Grün- und Pflanzenpflege bis hin zum Säen und Ernten von Lebensmitteln.


In der Tierversorgung gibt es auf Aufgaben wie das Füttern, das Ausmisten der Ställe aber auch das Pflegen der Tiere.

Ergotherapie

Neben der Arbeitstherapie bieten die Mitarbeiter des Hofes zwei Mal wöchentlich Ergotherapie an. Dabei versuchen wir immer, sehr individuell auf die Interessen jedes einzelnen Bewohners einzugehen. Unsere Angebote erstrecken sich dabei von Musikprojekten in unserem großzügigen und gut ausgestatteten Musikraum über das Töpfern und Schmuck Herstellen in unserer Töpferei bis hin zu Arbeiten mit dem Werkstoff Holz in unserer gut ausgestatteten Holzwerkstatt. Außerdem steht ein großer Raum zur Verfügung für klassische Ergo-Inhalte wie Seidenmalerei, Körbe Flechten, Paracord Knüpfen, Mützen Häkeln, Puzzeln, Enkaustik, Malen und Brettspiele Spielen.


Auch haben wir einen Fitness-Raum mit zahlreichen Fitnessgeräten, um Sport zu machen.


Frau Böcher bringt zudem ihre Labrador Retriever Hündin mit zur Arbeit, mit der während der Ergotherapiezeit Spazieren gegangen, gekuschelt oder trainiert werden kann.

Die Wochenenden

An den Wochenenden ist jeweils ein Mitarbeiter für vier Stunden vor Ort. Diese Zeit wird genutzt um Freizeitaktivitäten anzubieten, Neben Schwimmbad- und Kinobesuchen gibt es auch regelmäßige Flohmarktbesuche oder Spaziergänge mit einem Abstecher in ein Café. Im Sommer wird der Gederner See oder der Minigolf Platz gerne besucht. Bei schlechtem Wetter kochen wir etwas Leckeres oder gehen in Museen. Die Wünsche unserer Bewohner spielen hier natürlich eine übergeordnete Rolle.

Medizinische Versorgung

Der medizinische Bereich wird durch unsere Krankenschwester koordiniert, organisiert und abgesichert. Es finden regelmäßige (Fach-)Arztbesuche und Kontrollen der medikamentösen Behandlungen statt. Außerdem ist eine qualitative Erstversorgung bei akuten Erkrankungen durch unsere Krankenschwester gewährleistet. Je nach Beeinträchtigung und Hilfebedarf unserer Bewohner stellt sie die Medikamente. Im Hinblick auf das Fernziel der Verselbstständigung unserer Bewohner trainieren wir bei Bedarf das Stellen der Medikamente.

Dienstzeiten, Versorgung in den Abendstunden und am Wochenende

Unsere Mitarbeiter sind von Montag bis Freitag von 07.30 Uhr bis 20.30 Uhr auf dem Hof. Am Wochenende ist jeweils ein Mitarbeiter für vier Stunden vor Ort. In dieser Zeit werden Freizeitangebote und andere Aktivitäten angeboten.


Die Vergabe der Medikamente ist durch die Rufbereitschaft sichergestellt.


In den Zeiten in denen kein Mitarbeiter vor Ort ist (nachts und am Wochenende),  ist eine Ruf-  und eine Nachtbereitschaft telefonisch installiert, die bei Bedarf innerhalb kurzer Zeit persönlich vor Ort ist.

Das Betreute Wohnen

Das Betreute Wohnen


Um eine adäquate Nachsorge nach Beendigung der stationären Maßnahme sicherstellen zu können, bieten wir seit geraumer Zeit auch Betreutes Wohnen an. Derzeit haben wir sechs Plätze im Betreuten Wohnen.

 

Unsere Ziele sind:

  • Selbstständige Bewältigung des Alltags durch Erlernen, Fördern und Üben von Alltagskompetenzen und lebenspraktischen Fähigkeiten
  • Aufbau Sozialer Kontakte und Sozialkompetenz
  • Förderung einer Erwerbstätigkeit (bei Bedarf)
  • Freizeitgestaltung
  • Teilhabe am gesellschaftlichen Leben

unter der Berücksichtigung der individuellen Lebensplanung, Wünsche und Ziele unserer Klienten.

 


Innerhalb des Betreuten Wohnens bieten wir dann im Detail je nach individuellen Hilfe- und Unterstützungsbedarf unserer Klienten Unterstützung und Begleitung in den Bereichen:

Das Trainingshaus

Seit geraumer Zeit bemerken wir, dass gerade in der näheren Umgebung des Birkenhofes aber auch rund um Gedern die Mietwohnungen immer knapper werden. Dazu kommt, dass gerade in ländlicher Gegend kaum kleinere Wohnungen zu finden sind und wenn doch, sind diese kaum bezahlbar.


Aus dieser Tatsache heraus, kauften wir im Jahr 2012 ein Haus in Wenings (Nachbarort) - das Pfarrer-Ernst- Ludwig Haus.


Dieses Haus besteht aus drei Wohneinheiten, mit möbilierten Zimmern. Diese dienen als Übergang aus dem stationären Setting hin zum Betreuten Wohnen als Nachsorge. Dort kann man in unmittelbarer Nähe zum Birkenhof und dessen Team das Betreute Wohnen ausprobieren, bis eine eigene Wohnung und gegebenenfalls ein anderer DIenstleister des Betreuten Wohnens gefunden ist.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christlicher Verein für psychosoziale Arbeit e.V. Birkenhof